Ford

Die Ford Motorcompany hat seinen Sitz in Dearborn, USA, und gehört zu den Top 5 der weltgrößten Autohersteller. Der Gründer des heutigen Konzerns ist Henry Ford, ein visionärer Autobauer, der die Fließbandproduktion der Autos revolutioniert hat. Mit rund einer Viertel Million Mitarbeitern macht der Autohersteller einen jährlichen Umsatz von ca. 146 Milliarden US-Dollar (Stand 2008).

Das 1903 gegründete Unternehmen verkauft seine Modelle seit 1925 auch in Deutschland. Vorher war dies nicht möglich, da der Staat ein Einfuhrverbot für ausländische Autos ausgesprochen hatte. Neben der Automarke Nummer 1, nämlich Ford, gehören zahlreiche weitere Automarken zu dem Konzern. Auch hält der Konzern z.B. an Mazda nicht unerhebliche Anteile. Andere Marken wie Jaguar und Landrover gehörten zumindest für eine gewisse Zeit zu Ford, wurden jedoch wieder verkauft. Automarken wie Lincoln, Mercury und Troller werden eigentlich nur für den US-amerikanischen Markt produziert. Von den zahlreichen Automarken wurden einige seit dem neuen Jahrtausend wieder verkauft, ganz oder zumindest teilweise: New Holland, Aston Martin, Jaguar, Daimler, Rover, Landrover. Die Automodelle der Marke Ford selbst haben sich als alltagstaugliche Fahrzeuge für die breite Masse etabliert. Insbesondere Kleinwagen und Mittelklassewagen sind die meistproduzierten Fahrzeuge, zumindest für Europa. Ka, Fiesta und Focus sind umsatzstarke Fahrzeuge bei den Kleinwagen und in der Kompaktklasse. Auch der Mondeo, der zu der Mitteklasse gezählt wird, ist ein beliebtes Fahrzeug. Dass Ford die Produktion von Oberklasse-Autos und auch Coupés seit der Jahrtausendwende eingestellt hat, spricht für sich. Dafür hat der Autohersteller in der Klasse der Familienautos / Minivans / Vans wieder Modelle am Markt, und ist hier mit den Modellen C-Max, Fusion, S-Max, Galaxy und Kuga vertreten.


© Rike / pixelio.de

Dabei hat Ford gezeigt, dass der Automobilkonzern mit seinen Fahrzeugen mit dem Trend geht und diese nicht verschläft. War vor einigen Jahren die Flotte optisch etwas bieder, so hat sich sich in den letzten Jahren zunehmend verjüngt – die Autos sind jünger und hipper geworden, und auch die eingebaute Technik kann der der Konkurrenz mithalten. Gerade die kleineren Modelle wie Ka und Fiesta kommen mit einem verjüngten Design daher und sind bei der entsprechenden Zielgruppe wieder beliebter geworden. Außerdem stehen die Autos von Ford durchaus für einen gute Qualität, und für zuverlässige Fahrzeugtechnik. Wer einmal in Besitz eines Autos des Modells Sierra war, der weiss wovon hier die Rede ist. Lediglich das Interieur von Ford-Autos wird von Kritikern oftmals bemängelt. Denn hier ist außerordentlich viel Plastik verarbeitet, und so mutet das Cockpit etwas lieblos und billig an. Für den Kauf dieser Automarke mit Ursprung in den USA steht das gute Netz an Autohändlern und Fachwerkstätten. Auch die Ersatzteile sind zu fairen Preisen zu erhalten, da es sich hierbei um eine gängige Automarke handelt. Auch ist der Wiederverkaufswert entsprechend fair, und es gibt eine große Auswahl, auch an gebrauchten Fahrzeugen, auf dem Markt. Doch nicht alle Modelle von Ford werden offiziell auf dem deutschen Markt angeboten. Einige werden oder wurden ausschließlich für den amerikanischen Markt hergestellt und wenn man sich für ein Modell expliziert interessiert heißt es, dieses zu importieren. Gerade ältere Liebhaber-Modelle wieder Ford Mustang gibt es in den USA durchaus noch zu einem akzeptablen Preis. Allerdings müssen hier noch die Kosten für den Import und auch für einen eventuellen Umbau hinzugerechnet werden.