der Autokäufer

Ein Auto zu kaufen ist oftmals ein langwieriger Prozess, der manchmal sogar über Jahre hinweg dauert. Insbesondere dann, wenn man auf seinen Autokauf hinspart und dieses nicht auf Pump kaufen möchte. Die Entscheidung für eine bestimmte Marke und ein Modell ist von vielen Faktoren abhängig. Doch ob schnittiger Sportwagen oder praktischer Minivan: Die Wege, um ein neues Auto zu finden, sind meist dieselben. Der Vertragshändler oder freie Händler vor Ort, der regionale Autoimporteur oder auch der Privatmann bieten die verschiedenen Automarken und Modelle an, als Neufahrzeuge und Gebrauchtwagen. Wer sich für spezielle Automarken aus den USA interessiert, dem bietet gerade das Internet vielfältige Möglichkeiten. Spezielle Anbieter für US-Importe finden sich hier ebenso wie die Autobörsen aus den USA. Gerade die online Autobörsen haben einen großen Fundus an US-Cars. Hat man sein Traumauto gefunden gilt es herauszufinden, ob und auf welchem Wege man dieses nach Deutschland importieren kann. Hier empfiehlt sich es sich, mit einem Profi zusammen zu arbeiten. Dieser hat Erfahrung mit dem Import von Fahrzeugen aus den USA, aber auch mit der deutschen Zulassung. Die meisten Kaufinteressierten für ein Auto jedoch entscheiden sich nicht für den Import eines amerikanischen Fahrzeugs, sondern greifen auf die auf dem Markt vorhandenen Angebote zurück. Auch hier ist das Internet eine wichtige Informationsquelle, beim Neuwagenkauf ebenso wie beim Gebrauchtwagenkauf. Das Preisgefüge und vorhandene Angebot kann ausgelotet werden, im Idealfall bevor man sich auf den Weg zum lokalen Händler macht.

If you are looking for Junior Designer Jobs then read the info .

Wenn möglich sollte man ein neues oder gebrauchtes Auto bei einem Händler vor Ort erwerben. Im Gegensatz zu privaten Autokäufen leistet dieser eine gesetzliche Gewährleistung, und bei auftauchenden Problemen wie auch bei der Abwicklung sind die Kommunikationswege kurz und es ist ein Ansprechpartner vor Ort. Hier kann man vielleicht auch mal ein Schnäppchen machen, denn wenn ein Fahrzeug länger auf dem Hof eines Händlers steht, so gewährt dieser eher einen Preisnachlass. Auch die Art der Bezahlung sollte gut bedacht sein. Wer sein Fahrzeug direkt bar bezahlen kann, der hat die besten Karten, um einen weiteren Rabatt auszuhandeln. Doch auch die Finanzierung eines Autos ist heutzutage nicht schwer. Denn jede bekanntere Automarke hat auch ein passendes Finanzierungsangebot – bei speziellen Aktionsangeboten sogar eine 0%-Finanzierung. Außerdem bieten verschiedene Direktbanken im Internet spezielle Autokredite an, und auch die Hausbank kann eine gute Möglichkeit für die Finanzierung darstellen. Ein weiterer finanzieller Aspekt beim Kauf eines Autos ist die richtige Versicherung. Die meisten haben einen Hausversicherer, den sie automatisch wählen. Doch es kann sich lohnen, die verschiedenen Angebote zu vergleichen – auch die der Direktversicherer. Denn je nach Automarke, Schadenfreiheitsklasse etc. kann man bei der Autoversicherung mit einem Anbieterwechsel viel Geld einsparen.


© ingo anstötz / pixelio.de

Nach dem Autokauf steht die Anmeldung bei der Zulassungsstelle. Hierfür benötigt man nebst aktuellen Prüfzertifikaten von TÜV und ASU auch den Fahrzeugbrief und –schein, und die Versicherungsbestätigung sowie die Kennzeichen. Erst wenn man alles zusammen hat, sollte man sich auf den Weg machen, um sein Fahrzeug zuzulassen. Oftmals bieten auch Händler dies als Serviceleistung an und übernehmen den Gang zum Amt. Insbesondere interessant für Berufstätige, die sich im Alltag kaum die Zeit nehmen können, diese Notwendigkeiten zu erledigen.